traumggedichte

Zurück

 

 

Inhalt: Traum-Gedichte

Mondform

 

 

Mondform

Der Traum von mir der letzten Nacht

© Brigitte Obermaier, München, 2002-08-11
 

1.  Der Mond glänzt am Himmel.

Wie eine Sichel gebogen  am Firmament.

Im Traum läutet Glockengebimmel.

Genieße den friedfertigen Moment.
 

2.   Die Sichel als zunehmender Mond.

Daneben Wolken in großer Zahl.

Von der Lebenskraft besonnt.

Es ist Wirklichkeit, es ist real.
 

3.  Darauf ein in edler Form.

Es glitzert in sattem Blau.

Eine Vase mit Rechteck-Norm.

Die Blumen passen hinein, ganz genau.

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Die ersten Triebe spriessen.

Suchen den Weg in das All.

Es wird das Traumgebilde gepriesen.

Es glimmt wie ein brillanter Kristall.

 

 

5.  Welch Leuchtkraft hat die Blüte.

Thront an des Stieles Ende.

Wie wohl wie behütet.

Für die Seele erfrischend behände.

 

 

 

 

 

 

 

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!